Zum Inhalt springen

Unterstützung der Einsatzhygiene

    Moderne Baustoffe und Materialien haben viele Vorteile – so sind diese auf den Anwendungszweck optimiert, versprechen sparsames und effizientes Bauen. Aber für uns als Feuerwehr gilt es auch die andere Seite der Medaille zu beachten: Beim Verbrennen vieler Verbundstoffe, die heutzutage überall in Gebäuden, Einrichtungsgegenständen, Fahrzeugen, etc. zu finden sind, entstehen jede Menge giftige Stoffe. Um die Gesundheit der Kameradinnen und Kameraden zu wahren, achten wir daher schon an der Einsatzstelle darauf, uns nicht unnötig diesen giftigen Stoffen auszusetzen und haben Handlungsweisen eingeführt, wie wir die Kontamination in Inkorporation vermeiden können. Auch nach Beendigung eines Einsatzes geht es noch weiter: Die Fahrzeuge müssen wieder ausgerüstet, Schläuche und Atemschutzgeräte gereinigt und geprüft sowie die Bekleidung gewaschen werden. Die Einsatzkräfte sind angehalten nach den Einsätzen zu duschen, um die Reststoffen einer Verbrennung nicht mit nach Hause zu nehmen. Hierzu ist derzeit ein erweitertes Einsatzhygienekonzept in Erstellung.

    Am 18. November 2022 konnten wir als Förderverein der Feuerwehr Radeberg im Rahmen des wöchentlichen Ausbildungsdienstes ein Paket mit Badeschlappen, Handtüchern und Funktions-T-Shirts übergeben. Diese Gegenstände sollen die Maßnahmen rund um die Einsatzhygiene unterstützen und sind somit eine direkte Investition in den Gesundheitsschutz der Einsatzkräfte. Die Gesamtbeschaffung hat einen Wert von ca. 1500 € und soll die Rahmenbedingungen für die Kameradinnen und Kameraden verbessern:

    • 70 Badeschlappen sollen die hygienische Nutzung der Duschräume in unserem Feuerwehrhaus ermöglichen.
    • 50 Handtücher werden den Mitgliedern der Ortsfeuerwehr Radeberg zweckgebunden für das Duschen nach Einsätzen und anstrengenden Übungen zur Verfügung gestellt.
    • 60 Funktions-T-Shirts sind vor allem als Arbeits-T-Shirts und für fordernde Übungen (wie die Atemschutzjahresübung) gedacht. Damit soll ein Verschleiß von privater Kleidung minimiert werden.
      Insgesamt 50 Handtücher, 60 T-Shirts und 70 Paar Badeschlappen konnten wir der Feuerwehr übergeben.
      Übergabe des Hygienepaketes durch den Vorsitzenden Lukas Gnauck (rechts) an Wehrleiter Mirko Paufler (links).

      Besonders gut lief bei dieser Fördermaßnahme die Zusammenarbeit zwischen der Wehrleitung und unserem Vorstand. Von den ersten Ideen der Wehrleitung bis zur Übergabe an die Bekleidungskammer vergingen gerade einmal 7 Wochen.

      Secured By miniOrange